Loc. Granchiaie 24, 52021 Bucine, Arezzo

Über uns

Guido und Il Sole Verde

Nie habe ich aufgehört , den Ort meiner Kindheit und Jugend zu lieben. Aus verschiedenen Gründen entschloß ich mich nach 35 Jahren Stadtleben und 29 Jahren als Bankangestellter, wieder auf das Land zurückzukehren und den landwirtschaftlichen Betrieb wieder aufzubauen, den ich vor Jahren verlassen hatte, tatkräftig unterstützt durch meine Frau Angela (Lehrerin) und meinen damals 18- jährigen Sohn Francesco.

Am 01.01.1998 ging es dann auf in ein neues Abenteuer nahe Siena.
Das eigene Wohnhaus war bereits renoviert. Somit konnte all unser Augenmerk auf das neue Geschäft gerichtet werden.
Das erste Ziel war, das Land und die bestehenden Weinfelder so gut es ging zu kultivieren.
Glücklicherweise standen uns zu dieser Zeit zwei besondere Menschen mit Rat und Tat zur Seite: Piero und Armando. Das zweite Ziel war, das Anwesen zu gestalten und am aller wichtigsten, einen Namen zu finden, der den Gästen in bleibender Erinnerung sein würde.
Während eines Abendessens mit ehemaligen Arbeitskollegen aus Zeiten als Bankangestellter, wurde der Name “Sole Verde” vorgeschlagen, den wir dann in “Il Sole Verde” umbenannten, passend für den landwirtschaftlichen Betrieb und das Landhaus.
Zwei Jahre später war das Anwesen dank der tatkräftigen Unterstützung Angelas soweit fertig, um im April 1999 seinen ersten Gast zu empfangen: Herrn Roberto A. Ein paar Monate später, im Jahr 2000, erfolgte die Fertigstellung .
Ab diesem Zeitpunkt wurden ständige Verbesserungen vorgenommen. Die Anregungen Angelas wurden von mir sehr sorgfältig auf die Bedürfnisse der Gäste abgestimmt.
In der Hauptsaison führte Francesco das Büro, während Agnese, seine Freundin, sich der deutschsprachigen Öffentlichkeitsarbeit widmete.
Ebenso sehr wichtig war die Mitarbeit meiner Schwiegereltern, die sich sofort um viele wichtige Angelegenheiten und die Verschönerung der Außenanlagen gekümmert haben.
Sehr wertvoll waren für mich auch die Kenntnisse und der Optimismus meines Schwiegervaters Antonio, der mich in meinem Tun immer bestärkte.
Als dann das landwirtschaftliche Anwesen fertiggestellt war galt es, den landwirtschaftlichen Betrieb zu optimieren und zum Laufen zu bringen.
Ich begann neue Weinfelder zu bepflanzen und durch den Kauf von 500 Olivenbäumen von meiner Schwester einen Olivenhain anzulegen.
Ich möchte nicht weiter ausholen , werde aber mit all meinen gesammelten Erfahrungen “Il Sole Verde” weiter aufbauen und dabei die Werte und Traditionen bewahren, die unglücklicherweise bei der heutigen Jugend gänzlich in Vergessenheit geraten sind.
Erlauben Sie mir jedoch noch, mit ein paar Worten zu erklären, was für mich, für uns, inklusive unseres neuen Familienmitgliedes Enkeltochter Emma, Gastfreundschaft bedeutet. Ja, denn Francesco ist zwischenzeitlich erwachsen und Agnese ist seine Frau geworden !
Willkommensein bedeutet, wir sind stets bereit unsere Gäste zu empfangen, ihnen das Gefühl zu vermitteln “zu Hause” zu sein, all ihren Bedürfnissen gerecht zu werden und mit Höflichkeit und Diskretion deren Gesellschaft zu genießen.
Am Besten noch in der Gesellschaft eines Glases guten Weins, wie dem wundervollen roten SOLARIUS !
Wir haben schon so viele Gäste beherbergt, viele neue Freunde gewonnen, die wir als Teil unserer “großen Familie” bezeichnen und auch lieben.
Am Ende dieser kleinen Geschichte möchte ich an meine zwei geliebten Hunde, Orso und Lassy, erinnern, die uns über Jahre hinweg treue Freunde waren.
Auch ihnen ist dieses “Familiengefühl” zu verdanken, welches auch unseren Gästen vermittelt wurde.
Ein ganz besonderer Gedanke gilt dem Nachfolger von Orso und Lassy, -Ercole- “Der Wächter” über “Il Sole Verde” der uns im Oktober 2017 leider verlassen hat und über die Regenbogenbrücke ging.

Im Alter von 51 Jahren begann ein Abenteuer, das ich jedem ans Herz lege, der Land, Leidenschaft und eine Familie wie ich besitzt !

Guido